Evangelische Öffentliche Bücherei Hamm/Sieg Parkstr. 3 (Dietrich-Bonhoeffer-Haus),  57577 Hamm/Sieg Telefon: 02682-6536 eoeb.hamm.sieg@t-online.de   Unsere Öffnungszeiten: Dienstag 10.00 - 12.00 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr Mittwoch 10.00 - 13.00 Uhr Donnerstag 15.00 - 19.00 Uhr Freitag 15.00 - 18.00 Uhr    Das nächste Treffen der Bücher-Wichte ist am Montag, 1. April 2019, 10.00 Uhr   Mit einem Klick auf den “Katalog” kommen Sie in unseren aktuellen Medienbestand! Nähere Informationen unter “Medienangebot”. Unser Vorleseclub ist wieder gestartet! Das nächste Treffen ist am  Mittwoch, 3. April 2019 15.30 – 17.00 Uhr in der Bücherei. Alle Kinder der 1. und 2. Klasse sind sehr herzlich eingeladen! Schau herein und mach mit! Es ist jederzeit möglich einzusteigen. Buchempfehlung: Elizabeth Strout: Alles ist möglich Elizabeth Strout wurde 1956 in Portland in Maine geboren und wuchs in Kleinstädten in Maine und New  Hampshire auf. Nach dem Jurastudium begann sie zu schreiben. Inzwischen hat sie mehrere Romane  veröffentlicht. Für ihren Roman „Mit Blick aufs Meer“ bekam sie den Pulitzerpreis. Und auch „Die Unvollkommenheit der Liebe“ wurde für einen Literaturpreis nominiert. Elizabeth Strout lebt heute in Maine und in New York City. Für ihr jüngstes Buch „Alles ist möglich“ wurde die Autorin im vergangenen Jahr ebenfalls mit einem literarischen  Preis bedacht. Darin erzählt sie einfühlsam und unterhaltsam zugleich Geschichten über Menschen, die in einer  Kleinstadt zusammenleben. Was sich zunächst wie Kurzgeschichten liest, fügt sich im Verlauf der Lektüre zu einem gelungenen und bemerkenswerten Ganzen. Tommy ist Hausmeister an einer Schule, nachdem sein Leben auf einem Bauernhof in Flammen aufging. Er  versucht einem Außenseiter zu helfen und stürzt dabei selbst in eine Glaubenskrise. Lucy Barton, die Hauptfigur des 2016 erschienenen Romans „Die Unvollkommenheit der Liebe“, spielt auch hier  wieder eine Rolle. Die in New York erfolgreiche Schriftstellerin kehrt nun nach langen Jahren zum ersten Mal in ihre Heimat zurück, besucht ihre Geschwister und stellt fest, dass die Zeit keine Konflikte löst. Die beiden Schwestern Patti und Linda gehen sehr verschiedene Wege und sind kaum in der Lage, selbstbestimmt zu leben. Die übergewichtige Lehrerin Patti wird von ihren Schülern gedemütigt. Linda gibt für die Ehe mit einem  reichen Mann ihre Selbstachtung auf. Angelina ist Pattis beste Freundin. Sie will nicht akzeptieren, dass ihre Mutter ein spätes Glück mit einem jüngeren Geliebten findet. Es ist ein buntes Kaleidoskop menschlicher Schicksale, die durch die einzelnen Kapitel lose miteinander verknüpft  werden. Ein wahrer Erzählreigen, in den der Leser im Handumdrehen hineinfindet und bis zum Schluss gefesselt  wird. Strout versteht es, sehr genau zu beobachten und ihre Figuren lebendig und authentisch mit viel Sympathie, aber  sachlich und unsentimental zu schildern. Es geht um Hass und Neid, Liebe, Einsamkeit oder Wut. In den  Geschichten entfaltet sich die ganze Bandbreite menschlicher Gefühle und menschlichen Miteinanders. Elizabeth Strout ist eine sachliche, dabei nie unterkühlte Erzählerin. Die Menschen, von denen sie erzählt, werden  ihrer Illusionen beraubt, aber nie der Kraft, beieinander Trost zu finden. Vor allem dies wirkt im Leser lange nach.“,  urteilt eine Rezensentin und trifft es damit auf den Punkt. Ein großes Lesevergnügen.